×
Zurück zur Übersicht

Thorn - die Schönheit an der Weichsel - Bromberg & Gnesen

Fragen? Einfach anrufen:

03341 / 48415 oder Email schreibeneine Email an info@tabu-reisen.de schreiben

Altstadt von Thorn

Altstadt von Thorn

Bydgoszcz / Bromberg

Bydgoszcz / Bromberg

1. Tag: Anreise mit Stopp in Swiebodzin nach Thorn/Torun
In Swiebodzin werden wir auf der Anreise nach Thorn einen Stopp einlegen, denn hier steht jetzt die größte Christusstatue der Welt.
Am Nachmittag erreichen Sie das ****Hotel in Thorn, wo Sie die nächsten 4 Nächte wohnen werden. Nach dem Zimmerbezug bleibt noch Zeit für einen ersten Spaziergang durch die Altstadt. Ein angenehmer Gewürzgeruch von Zimt, Nelken und Ingwer strömt aus vielen Läden und ein Hauch von Lebkuchenduft liegt über der Altstadt von Torun/Thorn. Sie sollte unbedingt die Lebkuchen probieren, die hier in Vielzahl angeboten werden und ihren Ursprung im 14.Jh. haben. Die Lebkuchenspezialität der Stadt, die Thorner Kathrinchen sind seit Generationen berühmt, gebacken werden sie von den Zuckerbäckern und Konditoren der Stadt nach uralten Rezepten. Schon im Mittelalter gab es sie am 25. November, dem Namenstag der Hl. Katharina und im 16. Jahrhundert waren sie so bekannt, dass der Volksmund sie sprichwörtlich zu den besten Dingen des damaligen Polens zählte, wie sonst das Danziger Goldwasser, der Warschauer Schuh, die Krakauer Jungfrau und eben die Thorner Kathrinchen. Die uralten Rezepturen, die bis dahin eifersüchtig gehütet worden waren, wurden erstmals 1725 in dem medizinischen Buch "Compendium medicum auctum" veröffentlicht, aber längst waren die Thorner Lebkuchenbäcker so bekannt wie die Nürnberger. Aber Torun ist mehr als die polnische Lebkuchenstadt, es ist auch ein wichtiger Schauplatz europäischer Geschichte und Geburtsort sowohl des preußischen Geschichtsschreibers Christoph Hartknoch, der in Thorn Gymnasiumsdirektor war, als auch des großen europäischen Astronomen Nikolaus Kopernikus.
2.Tag: Thorn & Gnesen
Nach dem Frühstück beginnt Ihre Besichtigungstour. Die "Lebkuchenstadt" Thorn überzeugt jeden Besucher mit ihrer mittelalterlichen Altstadt. Die Stadt am rechten Ufer der Weichsel wurde 1233 vom Deutschen Orden gegründet und blühte als Handelsstadt an der Weichsel schnell auf. Von der frühen wirtschaftlichen Blüte zeugen viele prächtige Bauten in Thorn, das zur Zeit der Geburt von Kopernikus eine weltoffene Stadt von europäischem Rang war. Die Thorner Altstadt wurde mit seinen 350 Bauten, dem größten und besterhaltenen mittelalterlichen gotischen Stadtensemble von historischen Wert, von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.
Nach der Stadtbesichtigung geht es weiter nach Gnesen /Gnezno, eine der ältesten Städte Polens. Es soll hier die ersten Ansiedlungen schon in der Steinzeit gegeben haben. Die ersten wirklich schriftlichen Beweise, in Form von alten Urkunden, für die Entstehung der Stadtgeschichte lassen sich erst auf das Ende des zehnten Jahrhunderts datieren d. h. nach der Christianisierung Polens. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Dom aus dem Jahr 965, umgeben von einer wundervollen Altstadt.
3.Tag: Bromberg  - Auf Wasserwegen
Nach dem Frühstück fahren Sie mit Ihrer Reiseleitung nach Bromberg / Bydgoszcz , auch "Venedig Polens" genannt. Das Stadtbild ist von zahlreichen Wasserwegen, einer charmanten Altstadt mit Fachwerkspeicherhäusern und einer charismatischen Jugenstilarchitektur geprägt. Sie unternehmen auch eine Fahrt mit der öffentlichen Wasserstraßenbahn, die zahlreiche Kanäle verbindet und dem Besucher einen besonderen Blickwinkel auf die Stadt ermöglicht. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. Spazieren Sie durch die bezaubernden Straßen der historischen Altstadt oder beobachten Sie das herrliche Treiben auf der Mühleninsel, bevor Sie wieder zurück zum Hotel nach Thorn fahren.
4.Tag: Biskupin - Auf historischen Spuren
Heute unternehmen Sie einen Ausflug in die Vergangenheit. Mit dem Bus fahren Sie nach Znin. Von hier startet die 40-minütige Fahrt mit der Schmalspur-Dampfeisenbahn nach Biskupin. Hier besuchen Sie ein ganz besonderes Freilichtmuseum: eine archäologische Ausgrabungsstätte einer Wehrburg aus dem 4.Jh. v. Chr. Die bronzezeitliche Siedlung wurde nach Ausgrabungen im frühen 20. Jahrhundert rekonstruiert. Es ist das bekannteste archäologische Reservat Mitteleuropas und schützt die Überreste einer 1933 entdeckten Wehrsiedlung. Sie wurde zur Wende von der Bronze- zur Eisenzeit von Vertretern der Lausitzer Kultur bewohnt. Die Siedlung der Lausitzer Kultur, die sich auf einer Halbinsel im Biskupiner See befindet, ist etwa 2.500 Jahre alt. Sie wird aus 100 Holzhäusern gebildet, die von einem Wall umgeben sind. In einem Museum können Sie die Gebrauchsgegenstände aus alter Zeit anschauen.
5.Tag: Heimreise mit Aufenthalt in Grünberg /Zielona Góra
Mit vielen neuen Eindrücken verlassen Sie heute Thorn und es geht wieder nach Strausberg.
Rund um Zielona Góra erlebt der Weinbau heute wieder eine neue Blüte. Zahlreiche private Winzer haben begonnen, neue Reben zu pflanzen. Der hier entstehende Wein findet immer mehr Liebhaber. 1.000 Weinstöcke wachsen dort inzwischen, Hier werden Sie zur Mittagszeit zu einer Verkostung erwartet.

Reisetermin

05.09.16 - 09.09.16

Preis ab:

429,- €Pro Person

Im Reisepreis enthalten:

Fahrt im modernen Reisebus

4 x Übernachtung/Halbpension im ****Hotel in Thorn - Zimmer mit DU/WC

Reiseleiter für Thorn & Gnesen inkl. Stadtführungen

Reiseleiter für den Ausflug Bromberg inkl. Stadtführung

Reiseleiter für den Ausflug Biskupin

Fahrt mit der Wasserstraßenbahn

Fahrt mit der Schmalspur-Dampfeisenbahn von Znin nach Biskupin

Eintritt Freilichtmuseum

Weinprobe

Möglichkeiten:

Personalausweis nicht vergessen!

Zuschläge:

Einzelzimmerzuschlag: 89,-€